Schaffensperiode 2011 - 2013

Seit 2011 unternahm ich den Versuch, mich der Herausforderung einer neuen Serie von Skulpturen im Kleinformat zu stellen.

Diese Art des Schaffens öffnete mir Horizonte und eine neue Welt der Erfahrung, im Sinne der Reduzierung und Verdichtung der Formen in Stein und Bronze.

Die „kleine“ Dimension  lässt mir viel Raum und Zeit und die Möglichkeit des „Taille Direct“ Verfahrens, in der Weise, dass die Skulpturen in einem Atemzug und aus einem Guss entstehen.

Die Zeit im Schaffen von kleinformatigen Skulpturen bedeutet für mich, eine neue Erfahrung und die Möglichkeit Grenzen zu überschreiten.

In diesem Prozess öffnen sich neue Perspektiven, aber vor allem - und das ist das Wichtigste und Entscheidende - neue Dimensionen.

So entstanden, wie kann es anders sein, die Serie der Steine und bronzenen "Doors" auf der einen Seite und auf der anderen die "Boules", welche mein gegenwärtiges Schaffen voll und ganz in Anspruch nehmen.

Bildergalerie